Potentialanalyse des 8. Jahrgangs

 

 

 

In NRW ist die Berufs- und Studienorientierung ein fester Bestandteil des Unterrichts der allgemeinbildenden Schulen, um den Schüler/innen so einen systematischen Orientierungsprozess zu bieten. Dieser beginnt im Jahrgang 8 mit der Potentialanalyse. Sie findet außerhalb der Schule statt, wird im Klassenverband durchgeführt und die Teilnahme an ihr ist freiwillig.

Die Potentialanalyse wird an unserer Schule durch das SBH West Paderborn durchgeführt, dieses Jahr am 5. und 6.11.2018, und beinhaltet die Potentialanalyse PiA und den Berufsorientierungstest Gepedu.

Das SBH beschreibt die Inhalte, wie folgt:

Gepedu: Berufsorientierung Junior (BOT Junior)

  • Erhebt berufsbezogene Interessen, Eigenschaften und Kompetenzen durch gezielte Fragen zur Selbsteinschätzung

  • Interessen bezüglich verschiedener Berufsfelder

  • Eigenschaften (Engagement und Arbeitshaltung)

  • Bietet die Möglichkeit, die eigenen Berufsinteressen zu hinterfragen und zu bewerten

  • Ist eine reine Selbsteinschätzung!

Fachliche & Soziale Basiskompetenzen

PiA Planspiel (Potentiale im Augenblick) – Das PiA Planspiel besteht aus 5 Stationen:

Station 1: „Kompetenzpuzzle“

Station 2: „Kreativität und Teambildung“

Station 3: „Planung, Konzept, Zeichnung“ (in diesem Fall eines Handys)

Station 4: „Herstellung des Geräts und des Logos im Modell“

Station 5: „Moderierte Vorstellung und Präsentation“

anschließend zirkuläre Reflexion/Tagesabschluss/Verabschiedung

Die Ergebnisse lassen sich über ein PC-Programm darstellen und ermöglichen einen direkten Vergleich der Selbst- und Fremdeinschätzung. Die sozialen Kompetenzen werden auf der Grundlage der individuellen Beobachtungen ausgewertet (Beobachterwechsel).

Ca. eine Woche später findet das Reflexionsgespräch statt, dieses Jahr am 12. und 13.11.2018, in dem jedem Schüler/jeder Schülerin zusammen mit mindestens einem Elternteil 30 Minuten die Ergebnisse vorgestellt werden, die bestehenden Berufswünsche auf dieser Grundlage reflektiert werden und weitere mögliche Schritte besprochen werden. Abschließend erhält jede/r Schüler/in sein/ihr in der Potentialanalyse entstandenes individuelles Profil.

                                                                                                                     

 

 

 

 

 

 

 

 

Text/Fotos: K. Reinstadler

1/1