Aktuelles aus der Schulpastoral

Elternabend für die neuen 5. Klassen: „Keine Angst vorm Schulwechsel“ wird verschoben

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise wird der für Dienstag, den 31. März geplante Elternabend der Schulseelsorge „Keine Angst vorm Schulwechsel“ verschoben.

Unter Vorbehalt wird er stattdessen am Donnerstag, den 14. Mai um 19.30 Uhr in unseren Schulen stattfinden. Dazu ist keine Anmeldung erforderlich. Alle interessierten Eltern sind willkommen.

Aktuelle Änderungen entnehmen Sie bitte ab jetzt der Homepage. Danke!

Lassen Sie uns gemeinsam beten:  

 

Glauben mitten im Alltag – eine lebendige Lesung mit Andrea Schwarz

Wie kann es gehen, in unserem Alltag den Glauben so zu leben, dass er uns berührt und lebendig macht, dass er ein authentischer Teil von uns wird? Darauf gab die bekannte christliche Autorin Andrea Schwarz am 5. März Antworten, die mitten aus ihren eigenen Erfahrungen und den Beobachtungen des täglichen Lebens entsprungen sind. Diesen lauschte eine gebannte Zuhörerschaft von gut 130 Personen, die der Einladung des Schulpastoralkreises und der Bonifatiusbuchhandlung in die Aula der Michaelsschulen gefolgt waren. Manche Menschen verbinden mit Gott nur die ganz großen und spektakulären Dinge, aber ihn nur darin zu finden, das wäre IHM zu wenig. ER will sich finden lassen in all´ den kleinen Dingen, die uns täglich umgeben und unseren Alltag ausmachen. Damit „lässt Gott uns grüßen“ und macht aus einer Alltags- eine echte Glaubenserfahrung. Die Lesung von Andrea Schwarz war eine Einladung, das Leben zu schätzen, mit all seinen Höhen und auch seinen Tiefen. Ohne diese weiß niemand, was Höhepunkte wirklich sind. Die Fastenzeit könnte dafür eine Übung sein, ein „Trainingslager für das Leben“, um in dieser Zeit bewusst zu lernen und erleben, was uns lebendig macht, damit Ostern wirklich als Fest der Auferstehung gefeiert werden kann. Andrea Schwarz ließ es sich auch nicht nehmen, eine konkrete Alltagverbindung zum Ort ihrer Lesung herzustellen und erzählte spannend von der Bombenevakuierung, die sie seinerzeit in Paderborn hautnah miterleben durfte, um diese Erfahrung dann wieder literarisch zu verarbeiten. Alle, die bei dieser authentischen Lesung dabei gewesen sind, haben an diesem Abend sicher Spuren ihres Glaubens entdeckt und Momente erfahren, in denen ein Stück Himmel aufgeblitzt ist. Denn die Geschichten von Andrea Schwarz, die lustigen und die mit einem ernsteren Hintergrund, haben die, die da waren berührt, nachdenklich gemacht und eingeladen, das Leben zu leben und es zu feiern! Danke, liebe Frau Schwarz dafür!

 

(Text: Schulseelsorgerin B. Schmidt, Bilder: B. Schmidt, T. Riesel)

 
Neunter Elternkurs
"KESS" erfolgreich beendet

Am 18. Februar ging der neunte Elternkurs "KESS - Abenteuer Pubertät" erfolgreich zu Ende. Dieser wurde erneut im Rahmen der Elternarbeit an unseren Schulen in guter Zusammenarbeit von Schulseelsorge und der Katholische Familienbildungsstätte Paderborn angeboten. Der für 12 Personen gedachte Kurs war mehr als gut besucht, denn 20 Eltern beider Schulen folgten der Einladung zu dieser mittlerweile fest an St. Michael verankerten Veranstaltung unter der fachkundigen Leitung von Diplom-Religions- und  Sozialpädagogin, so wie Kess-Trainerin Julia Fisching-Wirth. "Kess-erziehen" vermittelt Eltern praktische Anregungen für den Erziehungsalltag und eine Einstellung, die das Zusammenleben der Familie erleichtert.  „K“ steht für kooperativ und lösen von Konflikten. „E“ für ermutigend, das heißt, Jugendlichen zuzumuten, selbst die Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. „S“ wie sozial hilft, ihr Bedürfnis nach Zuwendung und Mitbestimmung ernst zu nehmen und darauf zu achten, dass auch die Eltern mit ihren Wünschen respektiert werden. Das zweite „S“ steht für situationsorientiert und hilft, die Möglichkeiten und Ziele von Kindern und Eltern gemeinsam zu berücksichtigen. Begleitend dazu haben alle Teilnehmer/innen ein eigenes Kursbuch "Kess erziehen" erhalten, um das Gelernte zu vertiefen. Der Kess-Kurs wird regelmäßig im Rahmen der Elternabend von der Schulseelsorge an den Schulen St. Michael angeboten. "Wir sind durch eine kompetente Leiterin, so wie im guten Miteinander unter uns Eltern wirklich gestärkt worden und haben einiges dazu gelernt!", so die Aussage einer Teilnehmerin.

(Text und Bild: Schulseelsorgerin B. Schmidt, links im Bild: die Referentin J. Fisching-Wirth)

 

Autorenlesung mit Andrea Schwarz

in den Schulen St. Michael

 

Am Donnerstag, den 5. März kommt um 19 Uhr die bekannte Schriftstellerin Andrea Schwarz in die Schulen St. Michael. An diesem Abend hält sie eine Lesung zu dem Thema „Glauben – wenn mitten im Leben ein Stück Himmel aufblitzt.“ Dazu sagt die Autorin selbst: „Glaube – das scheint oft etwas zu sein, was nur am Sonntag vorkommt und vielleicht an großen Festtagen – und zuständig sind dann in der Regel die „Profis“, also Priester, Ordensschwester, hauptamtliche Mitarbeiter. Glaube aber will von uns allen im Alltag gelebt sein – und muss deshalb aus den großen Geldscheinen, den schönen Worten, den hohen Idealen in das Kleingeld des Alltags, die kleinen Handlungen, in Einstellungen und Haltungen „umgewechselt“ werden. Aber es gilt genauso andersherum: Mitten im Alltag, mitten im Leben gilt es die Spuren unseres Glaubens zu entdecken, die Momente, in denen ein Stück Himmel mitten auf der Erde aufblitzt. Dazu möchte dieser Abend mit Geschichten aus dem Leben einladen; Geschichten, die mal lustig sind, mal einen ernsteren Hintergrund haben – denen aber allen gleich ist, dass sie berühren wollen und nachdenklich machen – um mitten im Leben den Himmel zu entdecken!“

Andrea Schwarz ist pastorale Mitarbeiterin der Diözese Osnabrück und eine gefragte Referentin und Trainerin. Sie gehört zu den meist gelesenen christlichen Schriftstellerinnen unserer Zeit.

Karten für diese Veranstaltung gibt es ab jetzt in der Bonifatiusbuchhandlung, in den Schulbüros und an der Pforte der Schulen St. Michael in der Michaelsstraße 17-19.

Text: Bettina Schmidt

Sternsingeraktion in den Schulen St. Michael

25 Schülerinnen und Schüler aus allen 5. Klassen der Realschule und des Gymnasiums St. Michael brachten zum Schulbeginn als Heilige Drei Könige und Sternträger den Segen des neugeborenen Gottessohnes in die Klassen und Räume der beiden weiterführenden Schulen, und zum ersten Mal auch in die neue Grundschule St. Michael. Dort wurde der Auftritt der Sternsinger in einen kleinen Gottesdienst miteingebunden. "Frieden im Libanon und weltweit" lautet das Thema der diesjährigen Sternsingeraktion, die in den Michaelsschulen von den Schulseelsorgern Bettina Schmidt und Achim Hoppe in guter Zusammenarbeit mit dem Team der Übermittagsbetreuung des BdkJ unter Tim Hagedorn organisiert worden war.  In nur einer Schulstunde kamen durch den engagierten Einsatz der drei Sternsingergruppen von St. Michael, ihrem schönen Gesang  und der großzügigen Spendenbereitschaft der Gemeinschaft der nun mehr drei Michaelsschulen stolze 1347, 33 Euro zusammen, die noch am selben Tag dem Kindermissionswerk in Aachen überwiesen wurden. Die fröhliche Königsschar bedankt sich dafür mit ihrem Segenslied: "Wir bitten dich, segne nun dieses Haus und alle, die gehen ein und aus. Wir wünschen euch ein gesegnetes Jahr: Kaspar, Melchior und Balthasar!"

 

(Text B. Schmidt/ Fotos: V. Renken/B.Schmidt)

 

Schulen St. Michael sammeln für die Schulmaterialkammer der Diakonie

In der dritten Adventswoche hat die Klasse 9c der Realschule St. Michael mit Unterstützung der 9a des Gymnasiums und der Schulseelsorge Schulmaterial-Spenden für bedürftige Kinder in Paderborn gesammelt. In der Eingangshalle der Schule wurde eine Woche lang kräftig gesammelt und die dort aufgestellten Kisten füllten sich immer wieder.  Insbesondere kamen durch den Einsatz der beiden Klassen Zeichenblöcke, Stifte, Etuis und Tornister für die Schulmaterialienkammer zusammen.  Die gesamten Materialien gehen nun an die Diakonie Paderborn-Höxter, die sich mit diesem Projekt für finanziell benachteiligte Kinder einsetzt. Das Motto der Woche war "Macht die Herzen weit für Gott und den Nächsten" im Andenken an den heiligen Pierre Fourier, den Ordensgründer der Augustiner Chorfrauen, auf den die Wurzeln der Schulen St. Michael und des Michaelsklosters zurückgehen und dessen Gedenktag, der 9.12. ist. Mit dieser Aktion wollten die engagierten Schülerinnen auch an diese bedeutende Person des Schullebens erinnern. Kurz vor den Weihnachtsferien kam Susanne Bornefeld, die Leiterin der Schulmaterialkammer dann gern nach St. Michael, um die Sachspenden entgegenzunehmen.  Schülerin Anna Röhm als Mitinitiatorin zog am Ende der Aktion das Fazit: „Unser Dank geht an alle, die uns unterstützt und mit ihren Spenden geholfen haben!“ Die nächste Spendenaktion der beiden 9. Klassen für die Schulmaterialkammer ist schon fest geplant: sie findet in der kommenden Fastenzeit statt.

 

(Text Anna Röhm und Schülerinnen der 9c, Foto: St. Michael)

 

„Im Advent, im Advent ist ein Licht erwacht“ -

Adventssingen der 5. Klassen im Treppenhaus

 

Eine fast schon alte Tradition fand auch in diesem Jahr wieder ihre lebendige Umsetzung: zu Beginn der ersten beiden Adventwochen kamen alle Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen beider Schulen im Treppenhaus zusammen. Gemeinsam begannen sie dort auch in ihrer Schule die schöne Zeit des Advents mit dem Singen von Liedern und dem Hören von besinnlichen Texten. In der ersten Woche stand das Adventssingen der „5er“ unter dem Thema „Lichtsein“ und in der zweiten hieß das frohe Zusammenkommen „Sternstunde“. Dazu begleiteten sie musikalisch die Lehrerinnen und Lehrer der Musikfachschaften von Realschule und Gymnasium: Frau Docherty, Frau und Herrn Jung. Ältere Schülerinnen und Schulseelsorgerin Bettina Schmidt lasen zwischen den Liedern Texte und Gebete vor. Diese schöne Erinnerung wird die Mädchen und Jungen der 5. Klassen noch lange begleiten.

 

(Text und Bilder: B. Schmidt)

 
 

St. Nikolaus und die ´Nacht der Lichter´

 

Unzählige kleine Kerzenlichter leuchteten, als sich am Nikolausabend die Klosterkirche St. Michael bis zum letzten Platz füllte. Sie wurden begrüßt mit dem Lied „Menschen auf dem Weg durch die dunkle Nacht“, denn auf den Weg hatten sich viele Eltern, Großeltern, Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer gemacht, um eine vom Familiengottesdienstkreis liebevoll vorbereitete „Nacht der Lichter“ miteinander zu erleben. In die fast dunkle Kirche brachten die Familien in einer Kerzenprozession Lichter der Liebe, Freundschaft und des Helfens zum Altar. Auch eine wunderschöne Geschichte über das Leben des heiligen Bischofs Nikolaus mit warmen Bildern wurde von ihnen vorgelesen. Lichtworte in Lesung, Gebeten und Fürbitten wurden ebenfalls von Eltern und Kindern vorgetragen und erhellten Herzen und Gemüter. Ebenso wie die vielen adventlichen Lieder, die stimmungsvoll musikalisch von einer kleinen Musikgruppe des Vorbereitungskreises begleitet wurden. Höhepunkt der Lichterfeier war dann der Einzug von Bischof Nikolaus, der am Ende alle herzlich begrüßte, den Kindern ein kleines Geschenk überreichte und den Segen über die Familien sprach. Er erhielt als Dank einen wunderschönen Sologesang von Jonas aus der 7d. Am Ende wurde allen Gottesdienstbesucher noch als adventliche Gabe die Geschichte des Hl. Nikolaus mit auf den Weg gegeben. Den Eltern, Kindern und Jugendlichen des Familiengottesdienst- kreises, so wie Herrn Micheel für die Darstellung von Bischof Nikolaus sei herzlich gedankt.

(Text: Schulseelsorgerin Bettina Schmidt, Bilder: Eltern des Vorbereitungskreises)

 

Die Grundschule St. Michael feiert ihr erstes Martinsfest mit Laternenumzug unter Mitwirkung der Realschule St. Michael

 

Das erste Martinsfest der neuen Grundschule St. Michael begann mit dem Laternenbasteln, das die Schulseelsorge zusammen mit acht Patinnen und Paten aus den Klassen 9 und 10 der Realschule St. Michael organisiert hatte. Fast alle Kinder nahmen an dieser Aktion teil und trafen sich, einige auch mit ihren Eltern zu einem fröhlichen Bastelnachmittag am Montag, den 28.10. in der „Schatzinsel“ der Grundschule. Am Ende erleuchteten viele bunte selbst gebastelte Laternen die Räumlichkeiten. Diese kamen dann beim Martinsfest am 7. November zum Einsatz. In einem kleinen Wortgottesdienst in der Klosterkirche St. Michael führten einige Mädchen aus der Klasse 5a der Realschule das Spiel von der Mantelteilung auf, das sie gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Jung und der Schulseelsorgerin Frau Schmidt eingeübt hatten. Auch die Schulleiterin Frau Kolbe begrüßte die Schülerinnen und Schüler der Grundschule, ebenso wie ihre Familie zu dieser Premiere und führte alle unter Leitung des Polizisten Herrn Lohl nach dem Gottesdienst zunächst zum Haus der Dommusik. Dort wurden alle im Probesaal von einem neuen Martinslied überrascht, das von einigen Mädchen der Domkantorei dargeboten wurde. Anschließend ging es mit den leuchtenden Laternen durch die Innenstadt weiter zur Grundschule St. Michael. Voran ging die Martinsspielschar der Klasse R5a mit Vanessa Schröder als St. Martin.  An der alten Synagoge wurde noch einmal Halt gemacht, um noch ein weiteres Martinslied miteinander zu singen. Auf dem Schulhof wartete dann auf alle ein Buffet mit Martinsbrötchen, gebackenen Gänsen und einem Kinderpunsch, alles liebevoll vorbereitet von den Eltern der Schülerinnen und Schüler. Dort freute sich die ganze Grundschulgemeinde über das gelungene erste gemeinsame Martinsfest, und es dauerte noch eine Weile ehe es dann hieß: „Mein Licht ist es aus, ich geh´ nach Haus!“

(Text von Bettina Schmidt)

 

Ehrung der Flüchtlingshilfe

St. Michael

Am Freitag, den 8.11. hat die Stadt Paderborn den Integrationspreis 2019 verliehen. Auch die Schulen St. Michael wurden gemeinsam mit einigen anderen Initiativen für ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe geehrt. So überreichte Bürgermeister Michael Dreier gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Integrationsrates Recep Alpan dem Team von St. Michael für diese wichtige schulübergreifende Arbeit eine Urkunde der Stadt Paderborn. Diese wurde für die Schulen St. Michael von den Vertreterinnen des Flüchtlingsarbeitskreises: den Lehrerinnen Claria Stiegemann, Jutta Burdinski und Schulseelsorgerin Bettina Schmidt, sowie dem Schulleiter des Gymnasiums Claudius Hildmann entgegengenommen. Zur Zeit besteht die aktuelle Flüchtlingsarbeit in St. Michael noch aus einem kleinen Sprachkurs für Frauen aus Afghanistan und dem Irak, der weiterhin von den beiden pensionierten Lehrerinnen Rita Mecke und Marianne Beine-Funke geleitet wird und der praktischen Begleitung von einigen Familien (Wohnungs- und Arbeitssuche), sowie dem Begegnungscafé.

Das nächste findet am 9.12. um 15 Uhr in der Cafeteria statt. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

 

Der 9. Elternkurs „KESS – Abenteuer Pubertät“

startet im Januar 2020

 

Interessierte Eltern können sich ab jetzt anmelden!

Bereits zum neunten Mal wird dieses Angebot in Zusammenarbeit mit der Schulseelsorge, den Schulen St. Michael und der kath. Erwachsenen- und Familienbildungsstätte unter der bewährten Leitung von Kess-Trainerin Julia Fisching-Wirth durchgeführt. In den fünf Einheiten werden interessierte Eltern angeleitet, angestrengten Erziehungssituationen gelassener entgegen zu gehen. So steht KESS für K wie kooperativ – gemeinsam für ein gutes Familienklima sorgen / E wie ermutigend – die Selbstständigkeit der Jugendlichen fördern / S wie sozial – gegenseitige Bedürfnisse achten / S wie situationsorientiert – nicht stur „nach Lehrbuch“ erziehen. Eine Teilnehmerin zog z.B. nach dem letzten Kurs für sich das Fazit: „Ich habe eine andere Art gelernt, mit der Situation umzugehen und mich emotional herauszunehmen, wenn ein Konflikt droht.“  Die Teilnehmerzahl für den Kurs ist auf bis zu 17 Personen beschränkt.

 

Hier die Termine: 14.1./ 21.1./29.1./4.2. und 11.2. (viermal dienstags, einmal mittwochs), jeweils von 20 – 22.15 Uhr in den Schulen St. Michael und der aktuelle Flyer mit näheren Informationen. Anmeldungen gern ab jetzt bei Schulseelsorgerin Bettina Schmidt unter:  bschmidt@michaelsschule.de.

(Text und Foto: B. Schmidt)

 

Engelprojekte der 6. Klassen zum Fest des

Hl. Erzengels Michael

Der Erzengel Michael ist der Fürst des Lichts und der Besieger des Bösen. Davon erzählt uns die Offenbarung des Johannes im 12. Kapitel. Am 29. September feiert die Kirche mit den Erzengeln Raphael und Gabriel seinen Gedenktag. Seit 1694 ist er der Patron unserer Schulen. Deshalb hatte der Schulpastoralkreis überlegt, auch in diesem Schuljahr wieder ein gemeinsames Projekt beider Schulen für die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen zum Fest von St. Michael durchzuführen. Das "Engelprojekt" startete in der Realschule am Montag, den 23.9. und am Gymnasium am Dienstag, den 24.9. jeweils in der ersten bzw. in den ersten beiden Schulstunden. Ein Team von Projektleiterinnen und Projektleitern aus dem Kollegium und der Schulseelsorge bot viele verschiedene Projekte für die Kinder der 6. Klassen an, sich im Vorfeld durch eine schriftliche durchgeführte Wahl entscheiden konnten. Das Angebot war vielfältig und facettenreich: "Briefe an einen Engel", "Ein Schutzengel aus Holz“, „Engel getöpfert", "Engel federleicht", "Engel auf Kerzen", "Engel aus Gesangbuchblättern" und "Engel in Bewegung". Die Arbeit in allen Projektgruppen war sehr intensiv, produktiv und begeisterte die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Spuren ihres Schulpatrons St. Michael. Im gemeinsamen Festgottesdienst der Klassen 5 – 8 werden die Ergebnisse aus den „Engelprojekten“ noch einmal im Dom vorgestellt,

denn „Ein Engel für uns alle, das ist der heilige Michael. Er macht als Fürst des Lichtes das Leben warm und hell!“

Das haben die 180 „Sechser“ in dieser Woche im guten Miteinander erfahren.

(Text und Fotos: Bettina Schmidt, Schulseelsorgerin)

 

Die Klasse R7b hat einen schönen Gottesdienst im Dom zum Schuljahresanfang für alle Klassen der Unterstufe der Schulen St. Michael vorbereitet. Thema war: „Auf dem Weg in ein neues Schuljahr“. Mit diesem Gebet möchten die Schüler allen noch einmal ein gutes Schuljahr 2019/2020 wünschen:

Gebet für einen guten Schulanfang:

Guter Gott,

sende deinen Geist, damit er uns verbindet

und uns eint für ein gemeinsames Ziel.

Dass wir einander helfen,

wenn jemand nicht mehr weiterkommt,

im Unterricht oder in der Klassengemeinschaft.

Dass wir nicht untereinander konkurrieren,

sondern Seite an Seite jede und jedem beim

Weiterkommen in der Schule helfen.

Sende deinen guten Geist,

dass unsere Klassen zusammenrücken,

einander die Hände reichen

und böse Worte vermeiden.

Dass sich alle wohlfühlen,

und nicht nur die Lauten und Obercoolen.

Dass jede und jeder eine Stimme hat,

die gehört wird und niemand ausgeschlossen wird.

Sende deinen stärkenden Geist,

als Zeichen für unser gutes Miteinander

und unsere Gemeinschaft,

in der wir gemeinsam auf dem Weg sind

an den Schulen St. Michael. Amen.

(Text und Bild: B. Schmidt, Schulseelsorgerin)

 

„Gott macht die Kleinen groß“ – Familiengottesdienst zum Schulbeginn

 

Niemand hat mit ihm gerechnet, doch Gott erwählt im ersten Buch Samuel den kleinen Hirtenjungen David und lässt ihn und nicht einen seiner großen Brüder zum König für das Volk Israel salben. Dass Gott nicht auf die Größe schaut, sondern auf das Herz der Menschen ist eine schöne Botschaft gerade für die Kinder, die in den 5. Klassen neu an St. Michael beginnen. Auch wenn sie zunächst einmal in der Schule und auf dem Schulhof die Kleinsten sind, sind sie für Gott bereits die Größten. Diese frohe Nachricht wollte der vorbereitende Elternkreis der neuen 5er gemeinsam mit Schulseelsorgerin Bettina Schmidt im Familiengottesdienst am ersten Schulsonntag in der Aula den kleinsten Michaelsschülerinnen und -schülern übermitteln. Denn auch im Segnungsgottesdienst am ersten Schultag im Dom, war die biblische Geschichte von der Salbung des kleinen David bereits Thema. An diesen roten Faden konnten die vielen Familien, die sich am 1. September in der gut besuchten Aula einfanden, anknüpfen. Der engagierte Vorbereitungskreis hatte bereits am Samstag alles liebevoll in der Schule vorbereitet: die Davidgeschichte wurde als schönes Bild auf der Bühne dargestellt, und am Sonntag brachten Eltern und Kinder in einer Prozession sechs Kronen nach vorn, die dort hineingestellt wurden.  Für jede Klasse jeweils eine, mit dem Namen der Kinder versehen, von dem Vater einer 5.Klässlerin selbst angefertigt und vom Vorbereitungskreis „kostbar“ in gold angemalt. Diese werden nun als Segenszeichen in den sechs Klassenräumen stehen. Pfarrer Peter Scheiwe in Vertretung für Pastor Achim Hoppe, Eltern, Kinder, Schulseelsorgerin, Lehrerinnen, Lehrer und Sr. Gabriela sorgten durch Gestaltung und Mitgestaltung für einen lebendigen Gottesdienst, der dank der Mithilfe von VeSch und anderen helfenden Händen noch in der Cafeteria einen fröhlichen Ausklang fand. So wurden die Kleinen von St. Michael gleich am Anfang wirklich groß und kamen mit ihren Familien in der Schulgemeinde richtig an. 

 

(Text: Schulseelsorgerin Bettina Schmidt, Bilder: Eltern der Vorbereitungsgruppe)