Aktuelles aus der Schulpastoral

Die Feier des Patronats St. Michael in den 6. Klassen

 

„Lasst uns einander Engel sein, so ist keiner mehr allein. Du wirst Engel sein für mich, und ich werd´ Engel sein für dich. Ein Engel für uns alle, das ist der Heilige Michael, er macht als Fürst des Lichtes das Leben warm und hell.“

Mit diesen Worten begannen auch in diesem Jahr zum Fest ihres Schutzpatrons am 29. September die traditionellen „Engelprojekte“ der 6. Klassen der Schulen St. Michael. In ihrem 2. Jahr an der Realschule und dem Gymnasium wird so den Schülerinnen und Schülern dieser große Erzengel eindrucksvoll nahegebracht. Bereits im Vorfeld konnten sie wählen, welchen besonderen Engel eine jede und ein jeder von ihnen gestalten möchte, damit er sie durch ihre Schulzeit an St. Michael begleitet. Organisiert und durchgeführt wurde das gesamte Projekt wieder von der Schulseelsorge, die dabei von der Übermittagsbetreuung und der Schulsozialarbeit, sowie den Klassenleitungen kräftig unterstützt worden ist. So kam jede Klasse einmal in der Glashalle zusammen, um in guter Gemeinschaft einen Engel zu malen, zu töpfern, auszusägen, auf eine Kerze zu gestalten oder in einem Brief anzuschreiben. Mit großer Freude machten sich alle ans Werk, und jeder Engel, der dabei entstand, ist ein kleines Kunstwerk für sich. Als Höhepunkt des „Engelprojektes“ feierten alle 6. Klassen am Michaelstag einen gemeinsamen Gottesdienst im Hohen Dom, wo die Projekte symbolisch in einer Gabenprozession zum Altar gebracht wurden. Schülerinnen der G6a und Schüler der R6b gestalteten diese Heilige Messe zu Ehren des Heiligen Michael, der seit 1694 der Schutzpatron unserer Schulen ist.

(Text und Fotos: Schulseelsorgerin B. Schmidt)

 

Ein Segensbild - Geschenk der Schulseelsorge für jede Klasse

 

Damit der Schulstart gut gelingt, hat die Schulseelsorge für jede neue 5. Klasse an der Realschule und am Gymnasium ein eigenes Segensbild gestaltet. Um das „Kind in Gottes Händen“ des Malers und Priesters Sieger Köder wurden auch jeweils alle Vornamen der Schülerinnen und Schüler, sowie die Namen ihrer Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer geschrieben. So sollen die neuen Klassengemeinschaften gesegnet in das Schulleben starten und dabei immer von Gott begleitet werden. Daran möge sie das Bild in ihrem Klassenraum stets erinnern.

(Text und Fotos: B. Schmidt, Schulseelsorgerin)

Schulwechsel.JPG
 
Pierre und Alix.jpg

Elternabend der Schulseelsorge

„Keine Angst vorm Schulwechsel“

 

Zum 7. Mal konnte das Team der Schulseelsorge zu diesem Gesprächsabend mehr als 60 Eltern aus den zukünftigen 5. Klassen der Realschule und des Gymnasiums begrüßen. Allerdings in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht präsent in der Schule, sondern per Videokonferenz. Die Schulen St. Michael stehen auf einem guten Fundament, dass jedem Anfang etwas Besonderes verleiht. Ein jedes Kind ist einmalig und Gottes Schatz. Dies wurde in einer kleinen Einführung durch Schulseelsorgerin B. Schmidt und der Vorstellung der beiden Ordensgründer, des heiligen Pierre Fourier und der seligen Alex le Clerc durch Pastor Hoppe deutlich gemacht. Die beiden Erprobungsstufenkoordinatoren Herr Bergmann und Herr Jung gaben den Eltern viele gute Anregungen und Tipps aus ihrer langjährigen Praxis für einen guten und vertrauensvollen Schulanfang an St. Michael mit auf den Weg.  Auch die Übermittagsbetreuung durch den BDKJ wird ihren Teil dazu beitragen. Das konnte Herr Hagedorn durch die Vorstellung der OGS und ihres Konzeptes den teilnehmenden Eltern gern versichern. Frau Schmidt ergänzte dies am Ende des Abends noch durch die vielen Angebote der Schulseelsorge, die ebenfalls zeigen, dass St. Michael eine besondere Schule ist, die jedes Kind in den Blick nimmt und ihm ermöglicht: „Entdecke und entfalte, was in dir steckt!“ (Hl. Pierre Fourier) und „Lass es wachsen - Fais le grandir“ (Sl. Alix le Clerc).

 

(von Schulseelsorgerin B. Schmidt, Foto aus dem Kalender der Schulen)

 
Pfingsten.jpg

Ein pfingstlicher Gruß aus der Schulseelsorge

 

Was Pfingstflammen alles können

 

Pfingstflammen sind etwas Seltsames. Sie brennen, aber du bemerkst keine Flammen.

Du siehst sie nicht, weil sie im Herzen sind.

Sie brennen, weil es schmerzvoll ist, einem Feind das „Du“ anzubieten.

 

Pfingstflammen sind sehr zart, aber äußerst kraftvoll.

Ein böser Blick kann sie auslöschen.

Aber sie haben die Macht, dem Stärksten aus der Klasse die Tränen in die Augen steigen zu lassen.

 

Pfingstflammen lehren, andere Menschen zu verstehen.

Ausländische Sprachen unterrichten sie nicht!

Aber sie bewirken, dass Fremde zu Freunden werden und dass Spiele keine Grenzen kennen.

 

Pfingstflammen sind ansteckend.

Je mehr sie andere Menschen anstecken, umso heller leuchten sie.

Am liebsten brennen sie in Gemeinschaft.

Schon eine Berührung, ein einziges Wort kann sie übertragen.

 

Übrigens, Pfingstflammen gibt es natürlich nicht nur zu Pfingsten.

Sie halten sich länger und brennen öfter, als man denkt.

Vielleicht wird sogar gerade eine in dir entzündet?!

 

Herr, Jesus Christus, stecke uns an mit deinem Geist, damit wir begeistert deine Botschaft von der Liebe und dem Frieden weitertragen. Schenke uns Kraft, für eine bessere Welt einzutreten. Lass uns Hass und Vorurteile überwinden, damit dein Heiliger Geist unter und mit uns wirken kann. Amen.

 

(Bild von der Schulpastoralwand: Eingangshalle der Schule, Foto und Text: B. Schmidt)

 
 

Bilder für die Altenheime St. Vincenz und ev. Martinsstift

  • Gemeinsame Aktion der Klassen 5a von Realschule und Gymnasium

 

In der Fastenzeit wollten die Schülerinnen der beiden 5a-Klassen unserer Schulen gemeinsam mit ihren Religionslehrerinnen Frau Friede und Frau B. Schmidt im Rahmen des Unterrichts und der Schulseelsorge eine besondere Aktion „für andere Menschen“ durchführen. So entstand im digitalen Unterricht die Idee, froh machende Bilder, Texte und Rätsel für die beiden Altenheime zu malen und zu gestalten. Diese wurden im Schulportal hochgeladen bzw. per E-Mail an die beiden Lehrerinnen verschickt und ausgedruckt. Gern kamen die Schülerinnen auch dem Wunsch der Altenheime nach, für deren Gestaltung der Fastenzeit Kreuzwegstationen selbst zu malen. Kurz vor den Osterferien überreichte eine Gruppe von Schülerinnen beider Klassen, natürlich unter Corona-Bedingungen, die Bilder einigen Damen des jeweiligen Seniorenbeirats, zunächst vor dem St. Vincenz-Altenzentrum und kurze Zeit später am ev. Martinsstift in Bad Lippspringe.

Voll Freude wurden die kreativen Sammlungen entgegengenommen, nicht ohne das Versprechen der Schülerinnen, zum Advent wieder neue Bilder zu bringen. Dieses Zusammentreffen der Generationen war nicht nur eine Bilderübergabe, sondern auch eine besondere Begegnung, die die Schülerinnen und die Seniorinnen so schnell nicht vergessen werden.

(Text: B. Schmidt, Schulseelsorgerin / Fotos: C. Clausen, St. Vincenz; B. Schmidt)

 

Digitale Kreuzwegandacht: Wir laden herzlich ein, diesen Gottesdienst mit uns zu feiern - in den Klassen und zu Hause in der Familie! 

Ein ganzer Kofferraum voll Schulmaterial

 

Liebe Schulgemeinde St. Michael!

 

Herzlichen Dank sagen wir allen für die tolle Spendenbereitschaft unserer drei Schulen im Advent, bei der wieder ein ganzes Auto voll Schulmaterial zusammengekommen ist. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation konnten wir die zahlreichen Tornister, Sportsachen, Hefte, Stifte, Mappen und viele Materialien mehr erst jetzt Frau Ridderbusch von der Schulmaterialkammer der ev. Diakonie Paderborn-Höxter übergeben. „Wir können alles gut verwenden, denn mehr als 100 Kinder werden momentan von uns damit versorgt. In der Corona-Zeit verarmen noch mehr Familien als sonst und brauchen dringend Hilfe, hier mitten in Paderborn!“, so erzählte uns die ehrenamtliche Mitarbeiterin. Frau Bornefeld, Leitern der Schulmaterialkammer schrieb uns anschließend: „Die Materialien konnten wir sehr gut gebrauchen, da wir heute 130 gepackte Tüten herausgeben und somit Nachschub fehlte. Auch sind viele der Rucksäcke und Tornister noch neuwertig und hochwertig! Vielen Dank dafür!“

So freuen wir uns sehr, dass in den Schulen St. Michael, in der Grundschule, in der Realschule und im Gymnasium so eine tolle Spendenbereitschaft da ist und dass alle unser Schulmaterialprojekt tatkräftig unterstützen!

Mit herzlichen Grüßen und nochmals Danke!

Anna, Annalena und Johanna aus der R10c und Schulseelsorgerin Bettina Schmidt

(Text: B. Schmidt, Anna, Annalena, Johanna / Foto: B. Schmidt)

Spendensammlung Schulmaterial 1.JPG
Spendensammlung Schulmaterial 2.JPG
 
Impuls und Gebet zu Beginn der Fastenzei
 

„Die Sternsinger grüßen St. Michael“

 
Krippenspiel.jpg

Überraschung am Heiligen Abend

Liebe Schulgemeinde St. Michael,

für Sie und euch hält der virtuelle Adventkalender der Stadt Paderborn am Heilig Abend eine Überraschung bereit, wenn dort das letzte Kläppchen geöffnet wird. Es ist zu finden unter www.PaderbornAdvent.de. Wir wünschen dabei allen viel Freude! Ebenso werden die Sternsinger aus St. Michael zu Beginn des neuen Jahres digital zu uns kommen und am Ende der Weihnachtsferien mit einem virtuellen Gruß auf unseren Homepages zu sehen sein.

 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und euch allen Ein hoffnungsfrohes Fest und Gottes Segen für das das neue Jahr!

Bleiben Sie, bleibt ihr alle behütet und gesund!

Mit herzlichen Grüßen aus der Schulseelsorge

Gem.ref. Bettina Schmidt und Pastor Achim Hoppe

 

Schulseelsorge richtet Corona-Gedenkecke in der Schule ein

 

Seit einiger Zeit besteht für die Schülerinnen und Schüler unserer Schulen St. Michael in der Eingangshalle die Möglichkeit, der an Corona erkrankten und verstorbenen Menschen zu gedenken. Ihre Solidarität, ihr Mitgefühl, ihre Gedanken und Sorgen können sie zudem in ein Tagebuch eintragen, das ebenfalls dort neben einer Kerze aufgestellt ist.

 

Viele haben schon diese Möglichkeit in Anspruch genommen und ihrer Angehörigen, sowie all´ der Menschen gedacht, die vor allem unter dieser Krisensituation leiden. Ausdruck findet diese Betroffenheit auch in dem selbst formulierten Gebet einer Schülerin, das lautet:

Lieber Gott,

hilf uns die Corona-Zeit zu überstehen.

Hilf uns zu verstehen und zu helfen, wo wir gebraucht werden.

Hilf, dass wir nicht im Schmerz um die die Verstorbenen verzweifeln.

Hilf uns, lieber Gott, dass wir stark bleiben und dem Ende der Corona-Zeit immer näherkommen.

Hilf uns, nie die Hoffnung zu verlieren.

Hilf uns, Gott! Amen.

Ebenso besteht die Möglichkeit, an jedem Mittwochmorgen in der Adventszeit von 7.25 bis 7.40 Uhr zu einem stillen Frühschicht-Gebet in der Klosterkirche zusammenzukommen und sich mit den Visionen des Propheten Jesaja durch diese Zeit begleiten zu lassen.

                                               (Text und Fotos: B. Schmidt)

Corona-Gedenkecke 1 (3).JPG
Corona-Gedenkecke 1 (4).JPG
Frühschicht in Klosterkirche (2).jpg
 
Gebetbuch R5a.JPG

Eigenes Gebetbuch der R5a

 

in schönes Gebetbuch mit vielen selbst ausgesuchten und geschriebenen Gebeten haben die Schülerinnen der R5a in ihrem Religionsunterricht gestaltet. Dieses Projekt entstand in der Unterrichtsreihe „Beten heißt ´sprechen mit Gott`“. In einer Religionsstunde, die Studentin Rabea Görkes im Rahmen ihres Praxissemesters an der Realschule gehalten hat, haben die fleißigen Schülerinnen die Gebete in Schönschrift auf buntem Papier abgeschrieben und sie anschließend in einer eigenen Gebetsmappe gesammelt. Diese wurde in einem Schulgottesdienst gesegnet und dann ihrem Klassenlehrer Herrn Bergmann übergeben. Nun können die Gebete der Schülerinnen regelmäßig beim Morgengebet zum Einsatz kommen.

(Text und Bild: B. Schmidt, Schulseelsorgerin und Religionslehrerin in der 5a)

 

Engelprojekte der 6. Klassen zum Fest des Hl. Erzengels Michael

Der Erzengel Michael ist als Fürst des Lichts und Besieger des Bösen seit 1694  der schützende Patron unserer Schulen.  Am 29. September feiern wir seinen Festtag. Deshalb hat der Schulpastoralkreis überlegt, auch in diesem Schuljahr wieder in dieser Zeit ein gemeinsames „Engelprojekt“ beider Schulen für die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen zum Fest ihres Schulpatrons zu organisieren. Diese konnten dabei wählen, ob sie einen Engel töpfern, malen, aus Federn oder auf einer Kerze gestalten wollten. Die verschiedenen Projekte wurden jeweils zusammen in einer Schulstunde in der jeweiligen Klassengemeinschaft durchgeführt. Dabei standen Schulseelsorgerin Bettina Schmidt neben den KlassenlehrerInnen auch noch tatkräftig Frau Stiegemann als Kunstlehrerin und Herr Hagedorn und Frau Robert von der Übermittagsbetreuung zur Seite. Die Arbeit in allen Projektgruppen war sehr intensiv, produktiv und begeisterte die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Spuren ihres Schulpatrons St. Michael. Im gemeinsamen Festgottesdienst der 6. Klassen wurden die Ergebnisse aus den „Engelprojekten“ noch einmal im Dom vorgestellt, denn „Ein Engel für uns alle, das ist der heilige Michael. Er macht als Fürst des Lichtes das Leben warm und hell!“ Dies haben die 180 „Sechser“ beider Schulen in dieser Zeit im guten Miteinander erfahren.

(Text und Fotos: Bettina Schmidt, Schulseelsorgerin)