Aktuelles aus der Schule

Exkursion Polen 2019

 

Alle zwei Jahre kann die Realschule St. Michael in Kooperation mit dem BDKJ eine besondere Fahrt anbieten: eine Gedenkstättenreise nach Krakau und Auschwitz. Im letzten Oktober war es wieder soweit: 21 Schülerinnen der Jahrgangsstufe 10, darunter als Gäste zwei Schülerinnen des Gymnasiums, zwei Lehrpersonen der Realschule und zwei Begleiterinnen des BDKJ machten sich auf den Weg. Zwei Schülerinnen berichten:

 

Am 13.10.2019 ging das Abenteuer los. Gegen Mittag landeten wir in Krakau. Wir sammelten sofort ein paar Eindrücke der polnischen Kultur. Im Hostel angekommen, bezogen wir gemeinsam unsere Zimmer. Am Nachmittag ging es dann schon direkt mit dem ersten Programmpunkt los. Wir gingen in die Stadt und trafen dort auf unseren Stadtführer, der uns quer durch Krakau geführt und uns sehr viel über die Stadt und einzelne Bauwerke erzählt hat. Anschließend waren wir im jüdischen Viertel Abendessen.

Am nächsten Tag sind wir ebenfalls zu Fuß zu Schindlers Fabrik gelaufen und haben dort viele Eindrücke von Oskar Schindler, bekannt aus dem Film „Schindlers Liste“, gesammelt. Und auch Krakau wurde uns dort näher gebracht. Dann wurden wir durch das jüdische Viertel geleitet. Bei dieser Führung haben wir viel über die Synagogen und über einzelne berühmte Juden erfahren. Wir sahen auch eine jüdische Familie. Bei dem Anblick waren viele erstaunt, da unsere Vorstellung einer jüdischen Familie ganz anders war. Anschließend gab es wieder ein leckeres Essen im jüdischen Viertel.

Am dritten Tag ging es dann richtig los. Vormittags hatten wir ein Gespräch mit einer Zeitzeugin, die im Konzentrationslager geboren wurde. Sie erzählte uns die Geschichte ihrer Mutter und alles ab ihrer Geburt. Nach einer Stunde Busfahrt sind wir dann im Stammlager 1 Auschwitz angekommen. Schon nach der Sicherheitskontrolle hatten wir alle ein bedrückendes Gefühl. Durch die Exkursion wurde uns allen immer mehr klar, was der zweite Weltkrieg für eine schwierige und schreckliche Zeit war. All die Häftlingsbilder und Erinnerungen an die Verstorbenen. Es war ein sehr komisches, aber auch trauriges Gefühl. Im Anschluss gab es ein Abendessen im historischen Oświęcim.

Am Mittwoch ging es dann schon um 7.00 Uhr morgens los nach Auschwitz-Birkenau ins Vernichtungslager. Dieses Ereignis hat viele von uns sehr erschüttert und mitgenommen. Wir sahen die einzelnen Lager der Frauen, Männer und Kinder. Außerdem konnten wir auch einige Bilder aus dem Geschichtsunterricht wahrnehmen. Beispielsweise kennt man das Bild, wo Frauen Brot über die Mauer werfen. Und wir standen genau dort, wo dieses Bild entstanden ist. Es war ein seltsamer Eindruck. In dem Moment konnte man das gar nicht realisieren, aber dann auf der Rückfahrt hat man seinen Gefühlen freien Lauf gelassen und hat sich den Kopf zerbrochen. Anschließend haben wir an verschieden Workshops zum Thema „Einzelschicksale von Gefangenen“ und „ Illegale künstlerische Betätigung“ teilgenommen. Dann gab es wieder ein leckeres Abendessen im jüdischen Viertel.

Am letzten Tag haben wir uns dann morgens getroffen und haben unsere Reise reflektiert. Dabei war es schön zu hören, wie es anderen in verschiedenen Situationen ergangen ist. Und wichtig für diese besondere Reise ist, dass man sich gegenseitig unterstützen kann. Dann ging es wieder zurück nach Paderborn. Wenn ihr die Chance habt, bei dieser Reise teilzunehmen, nutzt sie. Nicht mehr viele Generationen haben die Chance, die Wahrheit der früheren Welt durch Zeitzeugen zu erfahren.

 

                                                                                  Text:  Lina Wilsmann und Lara Driesner

 

Am 18.12.2019 erhielt die SV der Realschule eine Führung auf der aktuellen Baustelle der neuen Grundschule und der Sporthalle. Im Zusammenhang mit dem Schulbesuch von Herrn Göbel Anfang Dezember wurde diese Führung dankenswerterweise organisiert. Geleitet wurde die Führung von Herrn Sommer (Bauamt des Erzbistums Paderborn), der seit dem Sommer 2019 mit der Leitung der Baustelle beauftragt wurde.

 

Interessant war sicherlich die Tatsache, dass das Wasser der Pader zum Beheizen und Klimatisieren der Turnhalle genutzt wird. Zusätzlich sei die Turnhalle bewusst für multifunktionale Zwecke (d.h. nicht nur für den Sportunterricht, sondern auch für außerunterrichtliche Versammlungen) geplant worden. Obwohl die Grundschule noch nicht fertiggestellt ist, kann man schon jetzt das neue Konzept sowie die dazu angelegten Klassenräume nachvollziehen.

 

Besonders beeindruckend war für die Schüler/innen der Gang auf das Schuldach. Auf diesem, bald als Schulhof umfunktionieren Dach, hat man einen hervorragenden Blick auf das Paderquellgebiet, den Abdinghof und den Dom.

 

Abschließend versicherte Herr Sommer, dass sich die Baumaßnahmen im Zeitplan befänden, sodass im Sommer die Grundschüler im neuen Grundschulgebäude unterrichtet werden können und die Turnhalle für den Sportunterricht genutzt werden kann.

 

Die SV bedankt sich bei Herrn Sommer und Herrn Göbel für die kompetente Führung und wünscht besinnliche Weihnachten

 

Text und Fotos: Ph. Doffiné

Unsere SV bei der Führung auf der aktuellen Baustelle der Schulen St. Michael

 

„Winter-Wonderland“

an der Realschule St. Michael

Zum ersten Mal organisierte die SV mit ihren SV-Lehrern am 13.12.2019 einen Weihnachtsball für die Jahrgangsstufe 9-10. Nach amerikanischem Vorbild fand der Weihnachtsball unter dem Motto „Winter-Wonderland“ statt. Dazu wurde die Turnhalle mit einem großen Plakat, Lichterketten, und Luftballons geschmückt und zusätzlich ein Bereich zum geselligen Zusammensitzen und zum Tanzen aufgebaut. Alle Schülerinnen und Schüler waren dazu angehalten, dem Motto entsprechende schicke Kleidung zu tragen (Anzug, Hemd, Kleid…). Dank der vielen Spenden wurde für das leibliche Wohl mit einem großen Buffet gesorgt.  

Für den Ablauf des Abends plante die SV einerseits einige Spiele und andererseits eine kurze Einführung in den Paartanz. Was anfänglich noch zögerlich funktionierte, entwickelte sich im Verlauf des Abends zu guten Tanzeinlagen.

Selbstverständlich konnten sich die Schülerinnen und Schüler auch bei der Wahl der Ballkönigin bzw. des Ballkönigs beteiligen (an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an Emma du Mathis).

Abschließend bedankt sich die SV bei allen Schülerinnen und Schülern für den tollen Abend sowie der schnellen Hilfe beim Abbau. Aufgrund der positiven Resonanzen wird der Weihnachtsball sicherlich auch im nächsten Jahr stattfinden.

                                                                                              Text und Bilder: Ph. Doffiné

 

Großer Beifall für abwechslungsreiches Konzert der Realschule St. Michael:

Musikgruppen der Schule zauberten Weihnachtsstimmung pur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine bis auf den letzten Platz gefüllte Aula der Schule, Stimmengewirr, unterschiedliche Töne verschiedener Instrumente, über 60 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 und weitere 30 Schülerinnen und Schüler der Musical AG kündigten es an: das traditionelle Weihnachtskonzert der Realschule St. Michael.

Die hervorragend vorbereiteten, optisch aufeinander gekonnt abgestimmten und gut gelaunten Moderatorinnen Lara Driesner, Luise Schubert, Lina Wilsmann, Malin Volkhausen, Katharina Kappius und Julia Gülle aus der 10b begrüßten das Publikum herzlich.

Dann dauerte es nur wenige Sekunden, da hatte der komplette Jahrgang 5 mit seiner  Eröffnung die Zuhörer in ihren Bann gezogen. Mit dem Musical „die Nacht der Geschenke“ zauberten sie zusammen mit der instrumentalen Begleitung ihrer Musiklehrerinnen Ulla Jung und Julia Docherty, dem Dirigat ihrer Chorleiterin Gertrud Oppenhoff, der Unterstützung von Stefanie Ernst und Matthias Bergmann am Schlagwerk und natürlich der Musical AG aus Jahrgang 6 und 7 unter der Leitung von Kerstin Hagedorn eine Vorweihnachtsstimmung in den großen Raum, die über das gesamte Konzert anhielt.

Angetan waren die Zuhörer von den in wenigen Wochen erworbenen Fähigkeiten des gesamten Jahrgangs 7, der den amerikanischen Weihnachtsklassiker „Holly Jolly Christmas“ lautstark zu Gehör brachte. Das Publikum quittierte die erstaunliche Leistung mit heftigem Applaus, sehr zur Freude der erstmals gemeinsam auftretenden jungen Musikerinnen und Musiker.

Vergleichsweise routiniert wirkten danach die beiden Solisten aus Jahrgang 7, Clemens Niggemeyer und Johannes Kaup, die tonsicher und klangvoll das traditionelle Weihnachtslied „Maria durch ein Dornwald ging“ intonierten.

Im Anschluss präsentierte der Jahrgang 9, bestehend aus über 90 Schülerinnen und Schülern dreistimmig, sehr einfühlsam interpretiert und klangvoll von einem gut besetzten Orchester eine von Andrea Figallo arrangierte Fassung von „Christmas Lullaby“. Für ihre sehr ansprechende Darbietung bekamen die Akteure zu Recht großen Applaus.

„Something about December“ von Christina Perri erklang zunächst zweistimmig vorgetragen von Leonie Dierkes und Sophie Tegethoff, daran anschließend in einer mehrstimmigen Version gesungen von den Musik & Kunst Kursen der Jahrgänge 8 – 10, dazu eindrucksvoll tänzerisch und akrobatisch auf der Bühne dargestellt von Dana Dmitrovic und Alina Potthast. Diese außergewöhnliche Darbietung ermöglichte allen Zuschauern eine Teilnahme an purer Weihnachtsstimmung. Die Leistung der Schülerinnen und Schüler wurde mit viel Beifall belohnt.

Mit dem „Christmas Blessing“ von Lloyd Larsson, das einige Lehrerinnen und Lehrer mit Engagement präsentierten, erreichte die Stimmung einen letzten Höhepunkt. Das zum Schluß von allen Beteiligten samt des Publikums gesungene „Oh du Fröhliche“ stellte dann bei sämtlichen Anwesenden endgültig weihnachtliche Besinnlichkeit ein.

Das Publikum spendete am Ende noch einmal reichlich Beifall für das begeisternde Konzert. Schulleiterin Gertrud Oppenhoff brachte ihre Freude zum Ausdruck, indem sie sich bei jeder beteiligten Musikgruppe und allen beteiligten Lehrerinnen und Lehrern im Einzelnen bedankte.

Text: Julia Docherty / Fotos: Christoph Reinen

 

Adventskonzert der Michaelsschulen:

Vorweihnachtliche Klänge in der Kaiserpfalz

 

 

 

 

 

 

Zu einer festen Tradition in der Vorweihnachtszeit gehört schon seit einigen Jahren das Konzert der Michaelsschulen in der Kaiserpfalz.

Auch in diesem Jahr begeisterten die verschiedenen musikalischen Gruppen und Ensembles von Gymnasium und Realschule wieder das Publikum.

Den Anfang machte das junge Orchester unter der Leitung von Ursula Jung und Florian Gräf, die den Abend mit "Macht hoch die Tür", "In dulci jubilo" und "Jamaican Christmas" sowohl traditionell als auch beschwingt eröffneten.

Die St. Michael Singers präsentierten anschließend unter der Regie von  Stefan Jung und Julia Docherty die internationalen Weihnachtslieder "C'etait la vielle Noel", "Brennende Lichter", "Chiara et la notte" und "Angels among us" und stellten so nicht nur stimmliches Können, sondern auch ihre fremdsprachlichen Kenntnisse unter Beweis.

Die hohe Qualität der musikalischen Interpretationen zeigte sich insbesondere auch bei den von den Oberstufenschülerinnen und -schülern vorgetragenen Stücken wie "I offer my life" und "Have you seen my baby".

"Driving home for Christmas" war nicht nur der Songtitel, sondern auch das Motto derjenigen ehemaligen Michaelsschülerinnen, die für das Konzert in ihre Heimat zurückgekehrt waren und sich stimmlich wieder in Erinnerung brachten.

Die Schülerinnen des Musik GK der Q2 hatten im Vorfeld den Klassiker "Oh holy night" neu arrangiert und begeisterten zusammen mit ihrer Lehrerin Teresa Stening die Besucher der bis auf den letzten Platz besetzten Kaiserpfalz mit ihrer mehrstimmigen Darbietung.

Schon bald füllte sich dann die Bühne mit den fast 80 Sängerinnen der Mädchenkantorei (Leitung: Gabriele Sichler-Karle), die ihre zeitaufwendigen Proben unterbrachen, um ihr Können auch in der Kaiserpfalz mit den Stücken "Angelus ad virginem", "Ceremony of Carols" und "Entre le boeuf et l'ane gris" zu zeigen.

Das symphonische Blasorchester, geleitet von Florian Gräf und Ursula Jung, beschloß mit seinen Stücken "Ukrainian Bell Carol", "Sweet Bells Fantasy" und "Holdiay Favorites" (gesanglich unterstützt von den unterschiedlichen Chören) den Abend, bevor auch das Publikum bei den traditionellen deutschen Weihnachtsliedern "Tochter Zion", "Es ist ein Ros entsprungen" und "O du Fröhliche" mitsingen durfte.

Aufgelockert wurden die musikalischen Darbietungen durch unterschiedliche Gedicht- und Poetry Slamvorträge von Schülerinnen und Schüler der Michaelsschulen, sowie durch die Moderation von Stefan Jung und Michael Kamp.

Die Standing Ovations der begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörer waren der verdiente Lohn für die gelungenen Auftritte der vielfältigen musikalischen Gruppen der Michaelsschulen.

 

Text / Fotos: V. Renken

Paderborn (WV). Zu einer festen Tradition in der Vorweihnachtszeit gehört schon seit einigen Jahren das Konzert der Michaelsschulen in der Kaiserpfalz. Auch in diesem Jahr begeisterten die musikalischen Gruppen und Ensembles von Gymnasium und Realschule wieder das Publikum.

Den Anfang machte das junge Orchester unter der Leitung von Ursula Jung und Florian Gräf, die den Abend mit „Macht hoch die Tür“, „In dulci jubilo“ und „Jamaican Christmas“ sowohl traditionell als auch beschwingt eröffneten.

Die St. Michael Singers präsentierten anschließend unter der Regie von Stefan Jung und Julia Docherty die internationalen Weihnachtslieder „C’etait la vielle Noel“, „Brennende Lichter“, „Chiara et la notte“ und „Angels among us“ und stellten so nicht nur stimmliches Können, sondern auch ihre fremdsprachlichen Kenntnisse unter Beweis.

Die hohe Qualität der musikalischen Interpretationen zeigte sich insbesondere auch bei den von den Oberstufenschülern vorgetragenen Stücken wie „I offer my Life“ und „Have you seen my Baby”.

„Driving Home for Christmas” war nicht nur der Songtitel, sondern auch das Motto derjenigen ehemaligen Michaelsschülerinnen, die für das Konzert in ihre Heimat zurückgekehrt waren und sich stimmlich wieder in Erinnerung brachten. Die Schülerinnen des Musik GK der Q2 hatten im Vorfeld den Klassiker „Oh Holy Night” neu arrangiert und begeisterten zusammen mit ihrer Lehrerin Teresa Stening die Besucher der voll besetzten Kaiserpfalz mit ihrer mehrstimmigen Darbietung.

Schon bald füllte sich dann die Bühne mit den fast 80 Sängerinnen der Mädchenkantorei (Leitung: Gabriele Sichler-Karle), die ihre zeitaufwendigen Proben unterbrachen, um ihr Können auch in der Kaiserpfalz mit den Stücken „Angelus ad virginem“, „Ceremony of Carols“ und „Entre le boeuf et l’ane gris“ zu zeigen.

Das symphonische Blasorchester, geleitet von Florian Gräf und Ursula Jung, beschloss mit seinen Stücken „Ukrainian Bell Carol“, „Sweet Bells Fantasy“ und „Holdiay Favorites“ den Abend, bevor auch das Publikum bei den traditionellen deutschen Weihnachtsliedern „Tochter Zion“, „Es ist ein Ros entsprungen“ und „O du Fröhliche“ mitsingen durfte.

Aufgelockert wurden die musikalischen Darbietungen durch Gedicht- und Poetry-Slam-Vorträge von Schülern der Michaelsschulen, sowie durch die Moderation von Stefan Jung und Michael Kamp.

Die Standing Ovations der begeisterten Zuhörer waren der verdiente Lohn für die gelungenen Auftritte der musikalischen Gruppen der Schulen.

 

Der Nikolaus war da!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Traditionell von der SV organisiert besuchte St. Nikolaus auch dieses Jahr wieder am Nikolaustag unsere Schulgemeinschaft. Mit seinen Engeln und natürlich Knecht Ruprecht ging er durch die Klassen und las den Schülerinnen die „Leviten“ - wenn das denn nötig war. Aber natürlich fand er von jeder Klasse auch immer viel Gutes zu berichten. Zum Abschluss ließ er natürlich auch für jede Schülerin und jeden Schüler eine kleine Süßigkeit zurück, die den Schulalltag für alle etwas versüßte.

                                     Text: K. Reinstadler/Fotos: Ph. Doffiné

 

Besuch von Domprobst Monsignore J. Göbel

an unserer Schule

 

 

 

Am Mittwoch, dem 4.12.2019, besuchte Monsignore Joachim Göbel, Domprobst und Hauptabteilungsleiter Schule und Erziehung, gemeinsam mit Frau Jansen, die in der Hauptabteilung Schule und Erziehung die Abteilung Katholische Schulen in freier Trägerschaft leitet und damit für die Schulen St. Michael als Referentin zuständig ist, sowie Herr Maier-Leohnard unsere Realschule St. Michael.

Interessiert verfolgten beide Gäste den Textil- und MuKu-Unterricht sowie den Technik-Unterricht im neuen Technikraum und führten informative Gespräche mit der SV und den Sekretärinnen unserer Schule. Außerdem kamen sie nach dem gemeinsamen Mittagessen mit der Schulleitung, unserer Schulseelsorge und unserem Lehrerrat in unserer Cafeteria mit dem Kollegium und Vertretern der Elternschaft ins Gespräch. Hierbei fand ein reger Austausch über für unsere Schule wichtige aktuelle Themen statt, wie zum Beispiel die Digitalisierung unserer Schule und die damit verbundenen Chancen und Schwierigkeiten.

So ging am frühen Nachmittag ein interessanter und informativer Austausch mit der Verabschiedung durch die Schulleitung zuende.

Text: K. Reinstadler/ Fotos: M. Kamp, K. Reinstadler

 

Tag der offenen Tür

4 Stunden lang präsentierten

die Schulen St. Michael

ein buntes Bild an Informationen und Aktivitäten

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Jahr waren die Türen der Schulen St. Michael zum ersten Mal 4 Stunden geöffnet und zahlreiche interessierte Eltern von zukünftigen Fünftklässlern nutzten die Zeit, um am Samstag,den 30.11.2019, den Tag der offenen Tür der Schulen St. Michael zu besuchen. Sie informierten sich in den Vorträgen der Schulleitungen über die Gegebenheiten und Möglichkeiten der beiden Schulen und konnten in den Gebäuden und auf dem Gelände verschiedene Aktivitäten der Schülerinnen und Angebote der Lehrkräfte ansehen.

Wie letztes Jahr auch zeigten das Mädchen World Café und das Jungen World Café jeweils in einem Klassenraum im Rahmen der nun schon seit drei Jahren an der Realschule etablierten Parallelen Monoedukation besondere schulische Aktivitäten der Mädchen- und der Jungen-Klassen in den verschiedenen Jahrgängen.

Ein besonderes Interesse der Besucher galt auch der Großbaustelle im hinteren Teil des Schulhofes, auf der bereits die zukünftige Dreifachturnhalle und zum Paderquellgebiet hin, die Grundschule in fortgeschrittenem Baustadium zu sehen waren. Bei den sehr gut besuchten Führungen durch die Schulen waren dementsprechend auch viele Fragen über die Dauer der Baustellen und das zukünftige Gesicht der Schulen St. Michael zu beantworten.

Neben der Fülle an Informationen wurde aber auch für das  leibliche Wohl durch die vom Liborianum bewirtschaftete Cafeteria beider Schulen, die SV beider Schulen sowie durch Aktionen verschiedener Klassen gesorgt.

Besonders gefreut haben wir uns auch darüber, dass zahlreiche ehemalige Schülerinnen den Weg zurück in ihre „alte Schule“ gefunden haben,  um einmal wieder liebgewonnene „St. Michael-Luft“ zu schnuppern und mit „alten Lehrer/innen“ zu plaudern.

 

Bildimpressionen:                                                                                                                                  Text und Fotos: K. Reinstadler

 
 

White Horse Theater gastiert am 5.11.22019

an der Realschule St. Michael

Theateraufführungen in englischer Sprache

für die Jahrgänge 5 und 6 sowie 7 bis 10

 

 

Traditionell alle 3 Jahre organisiert die Fachschaft Englisch an unserer Schule eine Theateraufführung in englischer Sprache. Dieses Jahr war es nun wieder soweit und so freuten sich gut 400 Schülerinnen und Schüler auf zwei altersgerechte Theaterstücke.

 

Die Klassen 5 und 6 schauten sich von 9.00 bis 10.00 Uhr das Stück „My Cousin Charles“:
Dorothy (Dotty) Dimple bekommt Besuch von ihrem Cousin Charles, worüber sie sehr ärgerlich ist, denn sie mag ihn nicht. Beim gemeinsamen Fußballspiel fliegt der Ball auf das Nachbargrundstück und zerstört ein Fenster des Nachbarn Mr. Swother. Dotty und Charles versuchen, den Schaden zu beheben – dabei geht allerlei schief und sie haben manche brenzlige Situation zu bestehen. Am Ende allerdings werden sie von Dotty´s Mutter und Mr. Swother ertappt und gehörig ausgeschimpft. Zur Strafe lässt Mrs Dimple die beiden den Hof fegen. Dabei freunden sie sich an und lachen über das gemeinsam bestandene Abenteuer.

 

Die Klassen 7 bis 10 durften sich von 11.00 bis 12.00 Uhr das in Teilen sehr satirische Stück „Success Story“ ansehen:
Drei Jugendliche – Sally, Simon und Phil - sind verzweifelt und fühlen sich unzureichend, obwohl alle drei versuchen, nach außen hin glücklich, zufrieden und cool zu wirken. Sally fühlt sich unattraktiv und leidet darunter, dass der Junge, in den sie heimlich verliebt ist, sie nicht beachtet. Simon möchte eine Freundin, traut sich aber nicht, ein Mädchen anzusprechen. Und Phil hat große Probleme in der Schule und Angst, die Prüfungen nicht zu bestehen.

In einer Traumsequenz werden die drei zu einer Krankenschwester und zwei Ärzten und parodieren darin aktuelle Fernseh-Arztserien: In 'Love in White Coats' erscheint Sally unglaublich attraktiv, Simon als begehrter Frauenschwarm Dr. Hunkwell und Phil als brillanter Chirurg. In diesem Teil hatte auch Herr Gindner (sehr zur Freude aller Schüler/innen) einen Gastauftritt als ein an Männergrippe erkrankter Mann. Nach Beendigung dieses Traums finden sich alle im wirklichen Leben wieder. Allerdings haben sie nun verstanden, dass sie sich nicht an den oberflächlichen Werten messen dürfen, die das Fernsehen vermittelt, sondern sich mögen und akzeptieren müssen, wie sie sind: mit all ihren Stärken und Schwächen. Sally hörte auf, sich über ihr Aussehen Gedanken zu machen, Simon traute sich endlich, sie anzusprechen, und verabredete sich mit ihr und Phil erkennt, dass nicht jeder Beruf akademisches Wissen benötigt.

 

Die Schüler und Schülerinnen waren begeistert dabei und konnten den Stücken auch sprachlich größtenteils folgen, wie man an ihren mitfühlenden und erheiterten Reaktionen erkennen konnte. Mit einem langen Schlussapplaus belohnten sie die Schauspieler für ihre gelungene schülergerechte Darbietung. Nach jedem Theaterstück hatten die Schüler und Schülerinnen zudem die Möglichkeit, mit den Schauspielern – natürlich auf Englisch - über ihre Arbeit zu sprechen und Fragen zu stellen. Nach anfänglichem Zögern ob der sprachlichen Barriere machten sie davon auch lebhaft Gebrauch.

 

Besonders bedanken möchten wir uns beim Förderverein der Schulen St. Michael dafür, dass er diesen für die Schüler/innen spaßigen und motivierenden Vormittag ermöglicht hat, da er die Kosten für die Veranstaltung komplett übernommen hat. Es war mit Sicherheit eine lohnende Investition.

Herzlichen Dank!

                             Text und Fotos: St. Ernst/K. Reinstadler

 

Instrumentenvorstellung an den Schulen St. Michael

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 20. September 2019 stellten Lehrer der Städtischen Musikschule Paderborn im Rahmen der Kooperation mit den Schulen St. Michael allen 5. Klassen unserer beiden Schulen die Instrumente Klarinette, Saxofon, Trompete, Waldhorn, Posaune und Bariton vor. Hierzu spielten sie zunächst ein kurzes Stück selbst vor und beantworteten danach Fragen zum jeweiligen Instrument. Schließlich konnten die Schülerinnen und Schüler die Instrumente selbst ausprobieren, was sie mit wachsender Begeisterung taten. Bei Interesse können sich die Schülerinnen und Schüler dann zum Instrumentalunterricht anmelden, der aufgrund der Kooperation mit der Städtischen Musikschule in der Regel nach dem Unterricht in den Schulen St. Michael stattfindet.

 

                                                                                            Fotos: U.Jung/Text: K. Reinstadler

 

Teamtraining in Rüthen für die 5. Klassen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die 5. Klassen fuhren am 18. September (5a) und am 19. September (5b) zum

Teamtraining nach Rüthen. An diesem ersten Ausflug mit der neuen Klasse

lernten die Schülerinnen und die Schüler sich weiter kennen. Sie lösten

spielerisch Aufgaben, die sie nur als Team schaffen konnten. Dabei hatten

sie viel Spaß und wuchsen als Klassengemeinschaft weiter zusammen. Es war

ein rundum gelungener Tag!

 

                                                                                                                     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos und Text: U. Jung