Aktuelles aus der Schule

Verehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

gerne machen wir an dieser Stelle auf unseren Flyer, auf den Informationsabend am 23.11.21 und auf den Tag der offenen Tür am 27.11 21 aufmerksam. Wir hoffen, dass in diesem Jahr Begegnungen vor Ort möglich sind und wir uns persönlich kennenlernen können.

Unser „Tag der offenen Tür – digital“ aus dem Jahr 2020 ist weiterhin auf unserer Homepage eingestellt und lädt alle, die sich schon jetzt über die Realschule St. Michael informieren möchten, zum Stöbern ein.

Flyer 1.jpg
Flyer 2.jpg

Aktueller Flyer als PDF-Dokument

 
Spendensammlung Schulmaterial.jpg

Ausflugswoche des Jahrgangs 6 -

ein abwechslungsreicher Ersatz für die entfallene Norderney-Woche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigentlich sollte es für die 6. Klassen Ende August gleich auf große Fahrt nach Norderney gehen. Aber wie so häufig in den letzten beiden Jahren machten uns die Corona-Einschränkungen einen Strich durch die Rechnung. Schon im letzten Schuljahr musste abgeschätzt werden, ob eine Fahrt so kurz nach den Ferien auf eine Insel in eine Jugendherberge mit über 400 Schüler/innen aus allen Teilen Deutschlands zu verantworten ist – und schweren Herzens wurde entschieden, dass die Fahrt nicht stattfinden kann. Aber um den Klassengemeinschaften, die unter den Corona-Schulbedingungen sowieso schon sehr gelitten hatten, neuen Schwung zu geben, wurde beschlossen, dass die Klassen eine Ersatz-Ausflugswoche mit verschiedenen Tagesausflügen bekommen sollten. So machten sich die Klassenlehrer/innen der beiden Klassen daran, ein möglichst abwechslungsreiches, Teamgeist und Lebensfreude förderndes Programm zu organisieren.

Am Montag, dem 6.9.21, wanderten die beiden Klassen gemeinsam von der Schule zum Ahornsportplatz. Dort führten die Klassen angeleitet von pädagogischen Spielleitern verschiedene Spiele in der Halle durch, in denen sie ihren Teamgeist unter Beweis stellen und stärken sollten. Ziel war es, die eigenen Grenzen zu erfahren und die gegenseitige Akzeptanz zu stärken. Im Anschluss daran gab es noch Zeit, den Spielplatz auf dem Gelende ausgiebig zu erkunden, bevor es wieder zu Fuß mit einem Eis als Stärkung in der Hand zurück zur Schule ging.

Am Dienstag, dem 7.9.21, trafen sich die beiden Klassen am Maspernplatz, um mit dem Bus zum erklärten Lieblingsziel der meisten Schüler/innen zu fahren: der Freizeitpark Fort Fun im Sauerland. Dort wurden alle Fahrgeschäfte, selbst die wildeste Achterbahn, die noch so spritzende Wildwasserbahn und auch die ruhigen Oldtimer, ausprobiert – auch von den Lehrer/innen natürlich! Einige ganz Mutige wagten sogar den Drachenflug hoch über dem Tal! Auf der Rückfahrt fiel so manche/r erschöpfte/r Schüler/in in den wohlverdienten kurzen Erholungsschlaf…

Der Mittwoch, der 8.9.21, begann mit einer Bowling-Session über 2 Stunden, in der es manchmal sehr lebhaft zuging und ganz neue Talente entdeckt wurden. Nach einer kurzen Gruppenfoto-Pause am Marienplatz ging es dann weiter zum Pollux-Kino, wo extra für unsere beiden Klassen eine Schulvorstellung von „Bigfoot Junior – Eine tierisch verrückter Familientrip“ gegeben wurde. Alle hatten viel Spaß und verließen nach 90 Minuten gut gelaunt das Kino.

Am Donnerstag, dem 9.9.21, stand wieder ein Ganztagesausflug auf dem Programm: Mit dem Bus ging es nach Münster, zunächst ins Naturkunde-Museum, in dem jeder nach eigenem Interesse durch die verschiedenen Ausstellungen laufen konnte. Anschließend wechselten wir in den Allwetterzoo, den die Schüler/innen in Kleingruppen durchstreiften und wo sie viele spannende und niedliche Tiere und leider auch so manche gruseligen Spinnen entdeckten…

Am Freitag, dem 10.9.21, hatte jede Klasse ihren „Elterntag“: Die Jungenklasse hatte zunächst eine Führung im HNF und traf sich danach mit den Eltern zum Picknicken im Park. Die Mädchenklasse traf sich am Nachmittag zu gemeinsamen Spielen auf dem Hof und in der neuen Sporthalle, während die Eltern und die Klassenlehrer/innen bei Snacks zusammensaßen und sich kennen lernen konnten, wozu auch die Schülerinnen anschließend hinzukamen. So endete für beide Klassen eine von allen so empfundene gelungene Ausflugswoche in einem gemeinsamen Abschluss mit ihren Eltern.

 

Text/Fotos: K. Reinstadler

                                                   

Bild 1.jpg
 

Digitaler Unterrichtsausflug nach Australien 

 

 

 

 

 

 

 

Dass Soziale Medien im Privatleben von Jugendlichen eine große Rolle spielen und zur Verbreitung von erstellten Fotos und Videos genutzt werden, ist weitläufig bekannt. Nun wurde das Interesse am Umgang mit der Plattform „Instagram“ im Englischunterricht der 9b genutzt, indem die Schüler einen fiktiven Trip nach Australien „simulierten“.  

Damit die Schüler nicht ihre privaten Profile benutzen mussten, wurde die Seite „zeoob.com“ für die Erstellung von Fake-Posts benutzt. Die Schüler suchten im Internet nach lizenzfreien Bildern, welche passend zu ihrem individuellen Thema (z.B. Städte, Tiere, Sehenswürdigkeiten, Wetter, …) gewählt und bearbeitet wurden. Um das kreative Storytelling so authentisch wie möglich darzustellen, wurden die Social-Media-Posts mit Kurztexten, Smileys, Hashtags und Kommentaren ergänzt.  

Neben der Vermittlung von digitalen und landeskundlichen Kenntnissen über das Zielland Australien standen somit auch die Handlungsorientierung sowie der Kompetenzbereich „Writing“ im Fokus der Stunde. Aufgrund der Verknüpfung aus kreativer Gestaltung mit fachlichem Inhalt zeigte die Klasse ein hohes Maß an Motivation und alle Beteiligten waren sich einig, dass man ein solches Mini-Projekt wiederholen sollte.

Text/Fotos: Ph. Doffiné 

Bild 1.jpeg
Bild 2.jpeg
Bild 3.jpeg
 

„Musik liegt in der Luft“ –

Vorstellung von Musikinstrumenten

durch Lehrerinnen und Lehrer

der Städtischen Musikschule

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 10. September war es wieder soweit! Im Rahmen der Kooperation der Schulen St. Michael mit der Städtischen Musikschule stellten deren Instrumentallehrer ihre Instrumente vor: Querflöte, Klarinette, Saxophon, Posaune, Trompete, Waldhorn, Schlagzeug, Geige und Cello. Die 5er Klassen von der Realschule und des Gymnasiums konnten zu Beginn einem gemeinsam mit allen Instrumenten vorgetragenen Stück lauschen, bevor jedes Instrument einzeln vorgestellt wurde. Die Schülerinnen und Schüler waren voller Eifer dabei und applaudierten den Musikerinnen und Musikern immer wieder und stellten auch viele Fragen. Abgerundet wurde diese etwas andere Schulstunde mit dem Abschlussstück „Pirates of the Caribbean“, das wieder gemeinsam gespielt wurde und den Schülerinnen und Schülern sichtlich Freude bereitete…etliche von ihnen konnten dabei nicht mehr still sitzenbleiben!

Wenn ein Mädchen oder ein Junge nun Interesse am Erlernen eines dieser Instrumente hat, kann dieser Unterricht in der Regel an den Schulen St. Michael im Nachmittagsbereich stattfinden.

Diese Aktion ist dieses Jahr zum 6. Mal durchgeführt worden und hat jedes Jahr bei vielen Schülerinnen und Schülern unserer Schulen die Freude an der Musik wecken können.

Nach ein oder zwei Jahren Unterricht können die Jugendlichen dann in eines der Orchester kommen und mit musizieren.

Eine Premiere war in diesem Jahr, dass nun auch die Instrumente Geige und Cello vorgestellt werden konnten bzw. nun die Möglichkeit besteht, in unseren Schulen auch auf einem Streichinstrument unterrichtet zu werden!

Zeitgleich startet unter der Leitung von Jana Telgenbüscher und Andrés Ramíres-Gastón der Aufbau eines Streichorchesters, in dem schon alle Schülerinnen und Schüler mitmachen können, die schon ein Streichinstrument spielen.

Weil die Probenarbeit nach der langen Corona-Pause wieder aufgenommen wird, wurden auch die schon bestehenden Musik-AGs wieder beworben: das Junge Orchester und das Symphonische Blasorchester sowie der Unter- und Mittelstufenchor. Auch der Oberstufenchor beginnt wieder mit der Arbeit.

 

 

Text/Bilder: Ursula und Stefan Jung

Bild 1.jpg
Bild 2.jpg
Bild 4.jpg
Bild 5.jpg
Bild 3.jpg
 

Berlin – Wir kommen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Abschlussfahrt nach Berlin begann am Montag, dem 23.August 2021, um 7.30 Uhr, als wir uns am Maspernplatz trafen und den Bus beluden. Die Fahrt dauerte ungefähr 6 Std., mit einem kurzen Zwischenstopp bei McDonalds. Schon diese Stunden mit viel Musik haben uns sehr viel Spaß gemacht und der Busfahrer war cool drauf. Mit 32 Mädchen und Frau Berger und Herrn Kamp als Klassenleitung sind wir dann gegen 14:30 Uhr im Hotel 103 eingecheckt und haben unsere Zimmer bezogen, welche wirklich schön und gemütlich eingerichtet waren. Danach fuhren wir mit der S-Bahn zum Kurfürstendamm, auf dem wir kurze Zeit später zufällig die echte Shirin David (deutsche Sängerin/Rapperin) getroffen haben! Vor ihrem Tourbus machten wir viele Fotos mit ihr und sie schenkte uns zahlreiche Dosen ihres eigenen Eistees „DirTea“. Alle waren sehr begeistert; diese Begegnung werden wir mit Sicherheit nie vergessen! Abends aßen wir dann gemeinsam im berühmten Hardrock Café und haben uns anschließend am Marie-Elisabeth-Lüders-Haus eine spannende Lichtshow über die Geschichte Deutschlands angesehen. Mit einem Stadtspaziergang und einem kleinen privaten Fotoshooting vor dem Brandenburger Tor haben wir dann den Tag ausklingen lassen, bis wir gegen 22:30 Uhr wieder am Hotel ankamen. Schon nach einem halben Tag in der Millionenstadt Berlin waren wir einfach nur begeistert und gespannt darauf, was wir alles noch in dieser Woche erleben würden!

Am Dienstag (24.08.21) sind wir – wie an jedem weiteren Morgen im Hotel - früh aufgestanden und haben zusammen gefrühstückt. Dann haben wir uns in zwei Gruppen eingeteilt und machten eine Stadtrally („The Big Five“), bei der wir unter anderem historische Dinge wie das Brandenburger Tor, den Bunker von Adolf Hitler, das Holocaust Denkmal sowie das Regierungsviertel und noch mehr angesehen haben. Später gingen wir dann in die Mall of Berlin und hatten etwas Freizeit. Am Abend fuhren wir ins Schiller-Theater und durften uns eine Uraufführung des Theaters ansehen. Es war ein stummes Stück und handelte von einem Paar, das einige Probleme, welche bei ihren Hochzeitsvorbereitungen entstanden sind, überwinden musste. Es war sehr inspirierend! Wir alle haben diesen Tag sehr genossen, da dies ja quasi unser erster richtiger Tag in Berlin war und wir so viel erlebt haben. Mit vielen verschiedenen Eindrücken, die wir an diesem Tag gesammelt haben, gingen wir dann schlafen und hofften auf weitere tolle Ereignisse.

Nach dem Frühstück im Hotel sind wir an unserem dritten Tag in Berlin (Mittwoch, 25.08.21) mit der S-Bahn zu einer Spreefahrt durchs Regierungsviertel gefahren. An Bord wurde uns eine Stunde lang viel über die Gebäude und deren Geschichte erzählt und es war wirklich interessant! Nachdem wir uns anschließend den Berliner Dom von außen angesehen hatten, verbrachten wir mehrere Stunden in Kleingruppen zur freien Vergnügung. Gegen 18 Uhr sind wir alle nacheinander wieder eingetrudelt. Da der Tag sehr lang und teilweise auch recht anstrengend war, haben wir uns alle sehr auf den Besuch in der Pizzeria nebenan gefreut. Die Pizza war sehr lecker und Giovanni, unsere Bedienung, war ziemlich lustig und unterhaltsam und wir hatten alle sehr viel Spaß. Das war ein sehr gelungener Abschluss des Tages und eines der Highlights unserer gesamten Fahrt.

Donnerstag, der 26.08.21, war unser letzter richtiger Tag, bevor es für uns wieder zurück nach Paderborn ging. Nach dem Frühstück sind wir zum Mauerpark gelaufen, weil wir dort an einem Graffiti-Workshop teilgenommen haben. Der Leiter des Workshops, Nima, hat uns Karten gegeben, mit denen wir im Viertel nach Kunstwerken suchen und diese als Beweis auch fotografieren sollten. Anschließend hat Nima uns ein paar Techniken zum Graffitisprayen gezeigt, bevor wir uns dann selbst daran versuchen konnten. Da es leider schon unser letzter kompletter Tag in Berlin war, haben wir unseren Nachmittag damit verbracht, schon mal die Koffer zu packen und die Zimmer aufzuräumen. Am Abend ging es dann für uns zum Friedrichstadt-Palast, wo wir uns eine zweistündige Show angesehen haben. Für die meisten war es das Highlight der gesamten Woche! Wir erlebten ehr viel Gesang und atemberaubende Choreografien, die das Abendprogramm eingenommen haben.

Am nächsten Morgen hieß es für uns dann schon wieder: „Bye-Bye, schönes Berlin“. Der Bus kam pünktlich nach dem Frühstück und wir konnten uns auf den Heimweg machen, welcher wie der Hinweg voller Musik und Gesang (soweit man es Gesang nennen konnte ;)) und natürlich einem kurzen Zwischentopp bei McDonalds geprägt war.

Auf dieser Reise haben wir alle zusammen viel erlebt; viele schöne Erlebnisse haben uns noch mehr zusammengeschweißt und es bleiben uns zahlreiche schöne Erinnerungen. Das werden wir nie vergessen!

Text: R10a / Fotos: A. Berger

Bild 1.jpg
 

Herzlich willkommen!

Wir begrüßen unsere neuen 5. Klassen an unserer Schule

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Mittwoch, dem 18.8.21, fand die feierliche Einschulung unsere neue Mädchenklasse 5a und unsere neue Jungenklasse 5b an unserer Realschule statt.

Aufgrund der Corona-Einschränkungen mussten die beiden Klassen einzeln begrüßt werden, weswegen die 5b mit ihren Klassenlehrer/innen Frau Frewer und Herr Beyer mit dem Segnungsgottesdienst im Dom begann, während die Schülerinnen der 5a mit ihren Eltern von ihren Klassenlehrerinnen Frau Jöring und Frau Jung im Eingangsbereich der Schule mit der Schulmappe begrüßt wurden. Natürlich galt überall die 3G-Regel und nachdem dies sichergestellt war, wurden die Schülerinnen auch von ihren 3 Patinnen aus der Klasse 9a mit der Schullogo-Jutetasche begrüßt und in die Aula gewiesen. Vor dieser stand Herr Behnen in einem improvisierten Testzentrum bereit, falls doch noch jemand einen Schnelltest zur Teilnahme an der Einschulung nötig haben würde. In der Aula wurden die Schülerinnen der 5a ebenso wie später die Schüler der 5b musikalisch von den Musiklehrer/innen der Realschule und des Gymnasiums begrüßt. Anschließend hieß unsere Schulleiterin Frau Oppenhoff Eltern und Schülerinnen willkommen. Im Anschluss daran riefen die Klassenlehrerinnen die Schülerinnen einzeln unter dem Applaus ihrer Eltern auf und gingen mit ihnen gemeinsam in ihren Klassenraum, wo ein erstes Kennenlernen und Austauschen ermöglicht wurde. Die Eltern wurden in der Zwischenzeit von Frau Oppenhoff mit einigen Informationen in der Aula versorgt und anschließend auf dem Schulgelände herumgeführt, sodass auch sie einen ersten Eindruck von der Schule bekommen konnten, die sie aufgrund von Corona „live“ ja noch nicht gesehen hatten. Schließlich fanden Kinder und Eltern wieder zusammen und gingen gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen zu ihrem Segnungdsgottesdienst in den Dom. Der Segnungsgottesdienst wurde von unserer Schulseelsorgerin Frau Schmidt mit der Klasse 6a vorbereitet und mit unserem Schulseelsorger Pastor Hoppe für beide Klassen gleich durchgeführt. Nach der segnenden Handauflegung durch ihre Eltern und dem Überreichen eines Glücksteins durch die Schülerinnen der 6a war der erste Schultag für die 5a beendet und sie konnten mit ihren Familien nach Hause gehen.

In der Zwischenzeit waren die Schüler der Klasse 5b mit ihren Eltern und Klassenlehrer/innen nach ihrem Segnungsgottesdienst in der Aula von unserer Schulleiterin Frau Oppenhoff und unserem stellvertretenden Schulleiter Herrn Kamp begrüßt worden. Auch hier stellten sich im Anschluss die beiden KlassenlehrerInnen noch einmal vor und riefen „ihre Jungs“ dann unter dem Beifall der Eltern einzeln auf. Auch die 3Paten aus der 9b stellten sich ihren Schützlingen als Ansprechpartner und Unterstützung vor. Dann gingen die Schüler der 5b gemeinsam in ihren Klassenraum, wo sie von ihren Klassenlehrer/innen Informationen erhielten und sich näher kennen lernen konnten. Währenddessen erhielten die Eltern in der Aula wieder einige wichtige Informationen von Frau Oppenhoff und Herrn Kamp, die diese anschließend durch die Schule führten und auch zu den Bautätigkeiten informierten. Gegen 13.00 Uhr fanden Eltern und Kinder wieder zusammen und traten gemeinsam den Heimweg an.

Wir hoffen, euch und euren Familien trotz aller Corona-Einschränkungen eine schöne und feierliche Einschulung geboten zu haben und heißen euch noch einmal herzlich willkommen in unserer Schulgemeinschaft!

                                              

 

 

 

Text: K. Reinstadler/Fotos: K. Reinstadler u. M. Bergmann

Bild 1.jpg